5. Februar 2021

Leasing von Elektroautos: Wie Sie von der Innovationsprämie profitieren.

Sie spielen mit dem Gedanken, sich ein Elektrofahrzeug zuzulegen, aber möchten sich nicht durch den Kauf langfristig binden. Dann ist ein Leasingvertrag eine passende Lösung. So können Sie die neue Technologie für ein paar Jahre im Alltag ausprobieren und bleiben stets auf dem Stand der Technik. Ein weiterer Vorteil: Ihr Mercedes-Benz Händler und die Mercedes-Benz Bank bieten Kunden Services rund um das Elektrofahrzeug gleich mit an: eine Wallbox als Lademöglichkeit für zuhause und spezielle Versicherungsbausteine, welche Akku, Ladekabel und Ladestation abdecken – ein Rundum-Sorglos Paket. Und auch der Staat fördert Elektrofahrzeuge und Plug-in Hybride, welche geleast werden mit dem Umweltbonus in vollem Umfang. Wussten Sie, dass der Umweltbonus unter bestimmten Voraussetzungen sogar für Gebrauchtwagen gilt? Für ihr nächstes Elektroauto können Sie daher auch beim Leasing mit einer Fördersumme von bis zu 9.000 Euro profitieren. Beim Umweltbonus, auch Umweltprämie oder Innovationsprämie genannt, gilt es allerdings ein paar wichtige Punkte zu berücksichtigen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu den Förderungen beim Leasing eines Elektroautos oder Plug-in Hybriden.

EQA 250: Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 15,7; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert) 0 g/km

Profitiere ich auch beim Leasing eines Elektroautos oder Plug-in Hybriden vom Umweltbonus?

Der deutsche Staat fördert den Umstieg auf ein umweltfreundliches Auto seit 2016 durch einen Umweltbonus. Je zur Hälfte wird der Umweltbonus vom Hersteller und vom Staat getragen. Mit der sogenannten Innovationsprämie, die im Juni 2020 beschlossen wurde, verdoppelte der Staat seinen Anteil der Fördergelder für Elektrofahrzeuge und Plug-in Hybride. Die Innovationsprämie gilt bis 2025. Die Innovationsprämie erhalten Sie sowohl beim Kauf, der Finanzierung als auch beim Leasing eines förderfähigen E-Autos.

 

Welche Fahrzeuge werden vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gefördert? 

Von der BAFA-Prämie profitieren elektrifizierte Fahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis des Basismodells von 65.000 Euro. Dabei dürfen Plug-in Hybride zudem nicht mehr als 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen oder müssen mindestens 40 Kilometer rein elektrisch fahren. Das Fahrzeug muss nach dem 3. Juni 2020 zugelassen sein. Eine Liste der förderfähigen E-Autos finden sie auf der Internetseite des BAFA.

 

Wie hoch sind der Umweltbonus bzw. die Innovationsprämie und wie setzt sie sich die Umweltprämie zusammen?

Sie erhalten beim Leasing von Elektroautos Fördersätze von bis zu 9.000 Euro für reine Elektro- und Brennstoffzellenautos mit einem Nettolistenpreis des Basismodells unter 40.000 Euro und bis zu 7.500 Euro für E-Autos unter 65.000 Euro. Bei Plug-in Hybriden sind es bis zu 6.750 Euro (unter 40.000 Euro) bzw. bis zu 5.625 Euro (unter 65.000 Euro).

Die Innovationsprämie besteht dabei aus zwei Teilen: dem Herstelleranteil und dem Förderbetrag vom BAFA. 

Im Detail setzt sich diese bei einer maximalen Fördersumme von 9.000 Euro wie folgt zusammen: 3.000 Euro beträgt der Umweltbonus vom Staat. Aufgrund der bis Ende 2021 laufenden Innovationsprämie verdoppelt der Staat seinen Anteil auf 6.000 Euro. Der Hersteller steuert ebenfalls einen Förderbeitrag in Höhe des Umweltbonus, in diesem Fall von 3.000 Euro, bei.

 

Hat die Laufzeit meines Leasingvertrages Einfluss auf die Höhe der Fördersumme?

Seit 16. November 2020 ist eine neue Regelung in Kraft getreten, bei der die Laufzeit des Leasingvertrages eine Rolle bezüglich der Höhe der Innovationsprämie spielt. Leasingverträge mit einer Laufzeit ab 23 Monaten erhalten weiterhin die volle Förderung. Bei kürzeren Vertragslaufzeiten wird die Förderung entsprechend angepasst. Hinzu kommt jeweils ein Herstelleranteil in gleicher Höhe. Auch bei Plug-In Hybriden gilt die gestaffelte Fördersumme. So bekommen Sie bei einem Leasing-Elektrofahrzeug mit einem Nettolistenpreis unter 40.000 Euro bei einer Laufzeit von mindestens 24 Monaten 9.000 Euro Förderung, bei einer Laufzeit von 6 Monaten sind es 2.250 Euro, bei 12 Monaten 4.500 Euro.

Wie wird die Innovationsprämie beim Leasing verrechnet?

Für die Berechnung der monatlichen Leasingrate wird der Nettolistenpreis bereits durch die vom Hersteller bezuschusste Summe gesenkt. Der Anteil des BAFA wird als Sonderzahlung hinzugezogen, dementsprechend verringert sich die Leasingrate deutlich. Jedoch müssen Sie als Leasingnehmer den Förderbetrag des BAFA zunächst vorstrecken. Denn erst, wenn Sie den Leasingvertrag unterschrieben und das Fahrzeug bereits zugelassen haben, können Sie rückwirkend die BAFA-Prämie beantragen. Dafür genügt eine elektronische Antragsstellung auf der Website BAFA

 

Kann ich die Innovationsprämie auch für einen Gebrauchtwagen beantragen?

Was viele Autofahrer nicht wissen, Sie können die Förderbeträge des deutschen Staates auch für Ihren nächsten Gebrauchtwagen beantragen. Dabei gilt es jedoch folgende Punkte zu beachten. Das Fahrzeugmodell muss sich auf der Liste der förderfähigen Fahrzeuge befinden und nach dem 4. November 2019 für maximal zwölf Monate erstzugelassen sein. Es dürfen zudem maximal 15.000 Kilometer auf dem Tacho stehen und das Fahrzeug darf noch nicht vom Umweltbonus oder anderen vergleichbaren Maßnahmen in einem EU-Staat gefördert worden sein. 

 

Kann ich den Umweltbonus mit weiteren Fördermaßnahmen kombinieren?

Seit dem 16. November 2020 kann der BAFA Umweltbonus mit folgenden Förderprogrammen kombiniert werden: den Förderrichtlinien Elektromobilität und Markthochlauf NIP2 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie dem Sofortprogramm „Saubere Luft“ und dem Flottenaustauschprogramm „Sozial und Mobil“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

 

Gibt es Fördermittel für Ladestationen zuhause?

Seit 24. November 2020 können Kunden eines elektrifizierten Fahrzeugs einen Zuschuss von 900 Euro für den Einbau einer Ladestation für zuhause bei der Förderbank KfW beantragen. Wichtig ist, dass die Ladestation nur privat zugänglich ist und zu einem Parkplatz oder einer Garage eines bestehenden Wohngebäudes gehört. Der Zuschuss kann für den Erwerb der Ladestation, deren Installation und Anschluss oder eine intelligente Steuerung mit dem Stromnetz aufgewendet werden. Die Ladestation muss mindestens 11 KW leisten. Hier finden Sie eine Liste der förderfähigen Ladestationen. Voraussetzung für die Förderung ist, dass Sie für Ihre Ladestation ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien nutzen. Das kann zum Beispiel über eine eigene Photovoltaik-Anlage erfolgen oder aber Sie weisen einen entsprechenden Stromtarif über Ihren Energieversorger nach. Antragsberechtigt sind Privatpersonen als Eigentümer, Mieter und Vermieter, Wohneigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger.

Holger Kirsch

Pressesprecher
Tel: 0711-25744039
E-Mail: holger.kirsch@daimler.com

Oliver Wihofszki

Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: 0711-25744010
E-Mail: oliver.wihofszki@daimler.com